In der Kategorie Grünflächen/Spielplätze gemeldet

22:00, 13. Juni 2019

Nicht indigene Fische: Ca. 5 Fische à 10 cm und ein Riesending von ca 45 cm.......

"Die Zierfische, die ursprünglich aus China stammen, ernähren sich von fast allem, was ihnen vors Maul kommt. Sie essen nicht nur den Laich der Fische und Amphibien, sondern später auch deren Larven und Kaulquappen sowie Insekten, Wasserkäfer, Plankton, Kleinkrebse und Wasserpflanzen.

Hinzu kommt, dass Goldfische sich gut an unterschiedlichste Lebensbedingungen anpassen können und sich rasch vermehren. Die putzigen, unscheinbaren Tierchen erreichen gut genährt Längen von bis zu 40 Zentimetern und können 30 Jahre alt werden.

All diese Eigenschaften machen sie zu gefährlichen Konkurrenten heimischer Tierarten. Obwohl die Zierfische in freier Wildbahn grosse Schäden am Ökosystem anrichten, kommt es immer wieder vor, dass sie in Weihern der Stadt ausgesetzt werden."

TagesAnzeiger Online 21.5.2019

RSS feed of updates to this problem Erhalten Sie Aktualisierungen dieser Meldung.

Antwort

  • 11:24, 11. Juli 2019

    Besten Dank für Ihre Meldung. Leider werden immer wieder Fische ausgesetzt. Immerhin ist das jetzt betroffene Gewässer kein Naturteich und weist auch keine hohe Biodiversität auf. Wir werden uns trotzdem bemühen, die Fische herauszuholen. Dies ist erfahrungsgemäss kein leichtes Unterfangen und kann einige Zeit dauern. Freundliche Grüsse Ihre Stadt Zürich