In der Kategorie Signalisation/Lichtsignal gemeldet

20:15, 11. Juli 2019

Die Umsetzung für diese Baustelle ist für Velofahrer extrem gefährlich. Haben Sie mal versucht im dichten Verkehr bergwärts mit dem Velo unbeschadet oben anzukommen? Wieso wird die Baustelle einzig mit einer kompletten Sperrung der Velo- und Fussgängerspur gemacht? Autos könnten ohne grössere Probleme auch einen Umweg zb über die Hardbrücke in Kauf nehmen. Mit dem Velo gibt‘s keine wirklichen Alternativen.

Für 1-2 Wochen wäre das ja tragbar aber für mehrere Monate??

RSS feed of updates to this problem Erhalten Sie Aktualisierungen dieser Meldung.

Antwort

  • 11:25, 15. Juli 2019

    Baustellen-Abschrankungen, Umleitungen und fehlende Angebote geben immer wieder Anlass zu Beanstandungen. Leider gibt es oft Situationen – gerade bei hohem Verkehrsaufkommen und engen Platzverhältnissen – die sich nicht für alle VerkehrsteilnehmerInnen optimal lösen lassen. Wir bitten um Verständnis.
    Eine temporärer Radstreifen/Fussgängerbereich ist aus verkehrstechnischen Gründen leider nicht möglich. Dies wurde im Vorfeld geprüft. Der Abbau einer Spur stadtauswärts hätte Rückstaus bis weit über den Limmatplatz hinaus und unter Umständen gar die Beeinträchtigung weiterer Kreuzungen in der Nähe zur Folge. Insbesondere würde mit einer solchen Massnahme der ÖV über die Kornhausbrücke massive Verspätungen erleiden.
    Bei Baustellensituationen müssen wir eine Gesamtbetrachtung vornehmen. Dass in einem solchen Fall nicht immer die Bedürfnisse aller Verkehrsteilnehmenden zu deren vollsten Zufriedenheit berücksichtigt werden können, bedauern wir, liegt jedoch in der Natur der Sache.

    Freundliche Grüsse

    Ihre Stadt Zürich