In der Kategorie Signalisation/Lichtsignal gemeldet

11:14, 12. Juni 2020

Die zwei direkt aufeinanderfolgenden Fussgängerampeln sind nicht synchrongeschaltet. Am Freitag den 5.6.2020 habe ich beobachtet, wie ein Fussgänger beinahe von einem Bus erfasst wurde, weil er bei grün losging und nicht merkte, dass de zweite Ampel noch rot war.

Solche gegährlichen Situationen gibt es in der Stadt Zürich zurzeit viele, beispielsweise auch hier: — Seebahnstrasse, Höhe Zweierstrasse 100 — Pfingstweidstrasse, Höhe Toni-Areal — Manessestrasse, Höhe Weststrasse

In letzteren beiden Fällen gelten die Ampeln auch für Velos, und die Verkehrsinseln sind beiderorts viel zu klein für ein Velo mit Anhänger!

Bitte derartige zusammenhängenden Ampeln generell synchron schalten! Der Fuss- und Veloverkehr sollte in Zürich ja eigentlich gefördert werden. Und Stau auf den Strassen gibt es so oder so.

Vielen Dank!

RSS feed of updates to this problem Erhalten Sie Aktualisierungen dieser Meldung.

Antwort

  • 12:56, 12. Juni 2020

    Grundsätzlich sind wir bestrebt - und es wäre wünschenswert - wenn eine solche Querung über zwei Fussgängerstreifen synchron wäre. Dies lässt sich jedoch in etlichen Fällen leider nicht realisieren. Bei gewissen Konstellationen ist ein Halt / ein Verweilen auf der Mittelinsel nötig. Dies ist etwa bei grünen Wellen für den Individualverkehr der Fall oder weil ÖV-Fahrzeuge, die bevorzugt behandelt werden müssen, im Kreuzungsbereich sind. Diese Grundbedingungen schränkt den Freiheitsgrade der Steuerung erheblich ein, weshalb die Querung für Zufussgehende und Veloahrende in einem Zug darum nicht garantiert werden kann.

    Weiter gilt es zu beachten, dass "irgendwann" das Ende einer jeden Grünzeit kommt, da andere Verkehrsbeziehungen ebenfalls Ansprüche und Bedüftnisse auf ein Weiterkommen habenn

    Die Aufenthaltsbereiche der Mittelinsel sind in der Regel nicht auf grosse Fahrzeuge (Lastenvelo, Velos mit Anhängern/Kinderwagen) ausgelegt. Dafür sind die Platzverhältnisse leider nicht ausreichend.


    Freundliche Grüsse

    Ihre Stadt Zürich