© Stadt Zürich
Kartensteuerung über Tastatur
plus
minus
left
right
Drop pin on the map to start a new report
space
Press space again to adjust the location
space

In der Kategorie Signalisation/Lichtsignal gemeldet

08:31, 7. September 2022

An der angegebenen Stelle, sowie an drei weiteren in diesem Bereich (gegenüberliegende Rampe sowie in der Hardstrasse), werden die Velofahrer über den Fussgängerübergang geführt. Trotz sehr hohen Frequenzen wird leider nur nach Knopfdruck auf Grün geschaltet. Die Knöpfe sind jedoch so platziert, dass sie für Velofahrer gar nicht erreichbar sind (es ist bekanntlich nicht erlaubt, über den Fussgängerstreifen zu fahren - ausserdem sind neben den Fussgängerstreifen Markierungen sowie Randsteinabflachungen vorhanden, welche den vorgesehenen Übergang klar markieren). Legal und korrekt wäre es also nur per Absteigen möglich, diese Übergänge zu überqueren (was natürlich niemand macht). An der angegebenen Stelle ist ausserdem die Ampel so gedreht, dass sie von der für Velos vorgesehenen Stelle gar nicht einsehbar ist.

Es wäre gut, wenn hier fixe Grünphasen implementiert sowie die Ampel korrekt gedreht werden könnte. Falls der erste Punkt nicht möglich ist, bitte die Knöpfe so platzieren, dass sie auch für Velofahrer erreichbar sind.

Besten Dank.

RSS feed of updates to this problem Erhalten Sie Aktualisierungen dieser Meldung.

Antwort

  • 16:29, 19. September 2022

    Der Input ist unseres Erachtens im Grundsatz richtig. Dennoch sehen wir hier kaum Handlungsspielraum:

    Bei Querungen mit kombinierten Fussgänger-/Velofurten wird bei der Positionierung des Mastens eine Abwägung zu Gunsten von Sehbehinderten gemacht: das heisst, dass Signalgeber und Drücker/Vibra in der Mittelachse (in Ausnahmefällen 1/3 zu 2/3) des Fussgängerstreifens angeordnet werden. Dies gewährleistet eine korrekte Ausgangsposition zum Queren und ist so in den verkehrstechnischen Normen verankert. Zusätzliche Pfosten mit dezidierten Drückern für Velofahrende erachten wir als nicht zielführend für eine selbst erklärende, stadtraumverträgliche Lösung.

    Von einer zyklischen Schaltung der Fussgänger-Signalgeber sehen wir an dieser Örtlichkeit ab, da die Individualverkehr-Belastung hoch ist und Buslinien im Mischverkehr auf einen gut funktionierenden Abfluss angewiesen sind. Bei einer zyklischen Schaltung nimmt die Kapazität wesentlich ab, wodurch der Knotenrückstau (negative) Auswirkungen auf Buslinien im Mischverkehr hat.

    Wir danken für Ihren Input und wünschen Ihnen allzeit gute Fahrt und sicheres Ankommen.