© Stadt Zürich
You can move around with your keyboard
plus
minus
left
right
Drop pin on the map to start a new report
space
Press space again to adjust the location
space
Start new report here Reposition report here

In der Kategorie Allgemein gemeldet

22:39, 22. Juni 2024

Lebensgefährlicher Fußgängerübergang in einer Gegend mit vielen Kindern.

Der Fußgängerübergang an der Kreuzung Susenbergstrasse/Hofstrasse/Tobelhofstrasse ist nicht ausreichend gesichert und daher für Kinder lebensgefährlich und nicht sicher passierbar.

Autos fahren mit viel zu hoher Geschwindigkeit die Tobelhofstrasse bergab stadteinwärts. Wenn das Radar in der Tobelhofstrasse (ca. 100m oberhalb vom Fussgängerübergang) aufgestellt ist, wird für das Radar abgebremst und anschließend wieder beschleunigt. Falls das Radar in der Tobelhofstrasse nicht aufgestellt ist, wird überhaupt nicht abgebremst.

Dies führt gerade bei nasser Fahrbahn dazu, dass Autofahrer für Kinder, die den Fussgängerübergang benutzen wollen, nicht anhalten. Dies teils wohl aus Angst, dass sie befürchten, dass die hinter ihnen fahrenden Autos (besonders bei nasser Fahrbahn) im dichten Morgenverkehr nicht bremsen können. Kinder müssen gerade am Morgen im dichten Verkehr drei, manchmal vier oder fünf Autos abwarten, bis sie die Strasse überqueren können, weil der Fussgängerübergang von den Autofahrern nicht beachtet wird.

Regelmässig führt die überhöhte Geschwindigkeit auch zu gefährlichen Situationen für Autos und Radfahrer, die aus der Susenbergstrasse oder der Waldhausstrasse kommen. Kommt man aus der Waldhausstrasse, führt die überhöhte Geschwindigkeit auf der Tobelhofstrasse regelmässig dazu, dass die Strasse auf dem Spiegel frei erscheint, fährt man dann aber in die Strasse ein und biegt von der Waldhausstrasse kommend links ab, entsteht die Gefahr einer Kollisision mit Autos, die bergabwärts zu schnell fahren und die man daher im Spiegel nicht gesehen hat.

Es wäre extrem hilfreich, falls Sie mit einem Geschwindigkeitsmessgerät überprüfen könnten, mit welcher Geschwindigkeit sich die Autos bergab kommend dem Fussgängerübergang nähern.

Wenn man das Radar zumindest gelegentlich unterhalb des Fussgängerübergangs aufstellen könnte, würde dies die Sicherheit des Fussgängerübergangs und auch der beiden Kreuzungen dramatisch verbessern.

Für Kinder ist die Situation momentan wirklich unerträglich und höchst gefährlich. Sie müssen die Möglichkeit haben, einen Fussgängerübergang ohne Gefahr für ihr Leben zu queren. Danke für Ihre Überprüfung und jede Maßnahme zur Verbesserung der Sicherheit an dieser Kreuzung.

RSS feed of updates to this problem Erhalten Sie Aktualisierungen dieser Meldung.

Antwort

  • 14:17, 24. Juni 2024

    Vielen Dank für Ihre Meldung. Wir haben sie an die zuständige Stelle weitergeleitet.

    Freundliche Grüsse
    Ihre Stadt Zürich